Schlagwörter

, ,

Frühjahrsputz im Teich - meine derzeitige Feierabendbeschäftigung...

In den Vorjahren hatten wir so harte Winter, dass wir mit dem ‚Frühjahrsputz‘ im Teich bereits bei Eis und Schnee beginnen konnten – sobald das Wasser bei strengem Frost dick genug zugefroren war, holten wir die Heckenschere heraus und säbelten die ganze vereiste Schilfpracht eine Handbreit über dem Eis einfach ab… So mußte im Frühjahr nur noch ein bisschen hinterhergeputzt werden. 😉
Ruckzuck war alles erledigt – diese geniale Arbeitserleichterung stammt leider nicht von mir, die ist meinem Mann eingefallen….

Zwei bei der Arbeit...

Dieses Jahr wurde das Eis nicht dick genug – also mußte ich in den letzten Tagen in meine extra für den Teichputz angeschaffte Wathose steigen, um aufzuräumen. Bei der Gelegenheit habe ich auch etliche Rohrkolben herausgezogen, die wuchern inzwischen fast den ganzen Pflanzteichbereich zu und lassen kaum noch Platz für die anderen Wasserpflanzen. Trotzdem mag ich Rohrkolben gerne, sie sind unsere natürliche Wasserfilteranlage und schlucken sehr viele Nährstoffe, die sonst das Teichwasser trüben und Algen blühen lassen würden.

merkwürdige Wasserwesen...

Der Teich wurde ursprünglich als Schwimmteich geplant – mit einem größeren Schwimmbereich und einem in Windrichtung liegenden, durch einen Unterwasserwall abgegrenzten und mit starkzehrenden Teichpflanzen bepflanzten kleineren Klärbereich. Die umliegenden großen Bäume mit ihrem allherbstlichen Laubabwurf sind eine ziemliche Herausforderung für das System, aber es funktioniert seit bald 10 Jahren mit einem überschaubaren Reinigungsaufwand.

Naja, und geschwommen wird ja auch darin – es wimmelt nur so von Fröschen, Molchen, Libellenlarven, Teichschnecken und allerhand anderem Getier…
Ein richtiges Biotop und jeden Sommer aufs Neue ‚Meerjungfau‘ Nickis allerliebster Wasserspielplatz – Frösche erschrecken ist ihr liebstes Hobby!

Christina

Advertisements