Schlagwörter

, ,

Gestern war ich auf dem Bruchhof in Stadthagen – einem im 12. Jahrhundert als mittelalterlichen Herrensitz erbauten historischen Kleinod mit wechselvoller Geschichte. Das Fachwerk-Herrenhaus, errichtet auf dem Untergeschoss des massiven Palas, wurde 1167 erstmals urkundlich erwähnt, von der ehemaligen Befestigung ist noch der Wassergraben erhalten.
Seit 2007 wird der Bruchhof durch einen Verein aufwendig restauriert und hat eine neue Bestimmung als Kunst- und Kulturzentrum gefunden.
Der Hof liegt vor den Toren Stadthagens – zwar ganz nah an einer vielbefahrenen Bundesstraße, aber trotzdem idyllisch und ruhig in einem Waldstück – es ist traumhaft schön dort. Wenn ich das nächste Mal dort hin fahre, nehme ich auf jeden Fall eine Kamera mit!

Eine Freundin hatte mich gefagt, ob ich nicht an einem Steinbildhauerkurs teilnehmen möchte – sie hatte das schon einmal mitgemacht und nun diesen Kurs organisiert. Damit ihr euch ein besseres Bild davon machen könnt, hab ich einen Artikel aus den Schaumburger Nachrichten verlinkt: Steinbildhauerkurs im Bruchhof

Wir waren zu sechst und wurden bei unserer Arbeit von einem Steinmetz und -Bildhauer angeleitet – bearbeitet haben wir den recht weichen Thüster Sandstein, trotzdem war es unerwartet anstrengend… von wegen ‚weich‘! Das ist keinesfalls etwas für ‚Weicheier’…

Ich habe zwei Blasen, Muskelkater und ein total schönes Gefühl der Selbstverwirklichung davongetragen! Es war ein richtig schöner Nachmittag und 5 Stunden mit Pause haben mir leider nicht gereicht, mein Werk zu vollenden…

In meinem Stein saß ein schlafender Drache, schaut mal:

Mein Drache!

Er schläft...

...und steckt noch halb im Stein

Christina

Advertisements