Schlagwörter

,

Heute hatte ich DIE Gelegenheit, die Stoppelhopser wieder von zwei auf drei aufzustocken… und ließ sie vorübergehen 😉
Und das kam so:

Beim sonntäglichen Waldspaziergang mit meiner Schwester kam uns kurz vor Erreichen des Parkplatzes aus einem Seitenweg ein kleiner brauner Jagdterrier entgegengezockelt.
Und einen Moment später bogen unsere Eltern aus dem gleichen Waldweg vor uns ein. Der Hund hatte sie schon ein ganzes Stück begleitet, er war allein unterwegs – weit und breit kein anderer Spaziergänger zu sehen.
Auf dem letzten Stück des Weges bis zu den Autos bleib er bei uns, schnupperte auch ganz vorsichtig an meiner Hand, als ich sie ihm hinhielt, wollte sich aber nicht anfassen lassen.

Ich konnte ihn nicht so weiterstreunen lassen, bevor er unter ein Auto gerät, vom nächsten Jäger erschossen wird oder auch nur nicht wieder Nachhause findet, wollte ich ihn zum Tierheim bringen.

Im Auto haben wir immer ein paar Leckerli, der kleine Kerl ließ sich mittels Bestechung zum Einsteigen bewegen. Etwas mühselig kletterte er in den Fußraum vorm Beifahrersitz, es war kein junger Hüpfer mehr. Als ich losfuhr, ließ er die Leckerlis auf der Fußmatte liegen und erklom stattdessen den Beifahrersitz, um sich dort zusammenzurollen. Jetzt durfte ich auch das Köpfchen kraulen. Dann duftete es wohl zu lecker von unten herauf – er mühte sich doch wieder hinunter, die Futterbrocken wegknuspern.

Bevor ich mich auf den Weg zum Tierheim machte, kam mir der Geistesblitz, es einmal beim Förster zu versuchen. Also bog ich ein paar Kilometer weiter von der Bundesstraße wieder in den Wald ab und fuhr zum Forsthaus. Ein Glück – der Förster war Zuhause und schon auf dem Weg zum Auto sagte er anhand meiner Beschreibung „Ich glaube, ich weiß schon..“ Na – doppelt Glück!

Mein Fundhund ist Wilmchen, eine betagte Jagdterrierdame mit Neigung zum Ausbüxen. Schwupps, hatte er das alte Mädchen auf dem Arm und in sein eigenes Auto verfrachtet, während seine Frau den Besitzer anrief, um Entwarnung zu geben…

Nun weiß ich ja Bescheid – wenn ich nächstes Mal auf Wilmchen treffe, bekommt sie eine Freifahrt zum Förster…

Christina

Advertisements