Schlagwörter

,

Heute lag Merli plötzlich in dem kleinen Holzkasten am Durchgang zur Küche, den Kiri sonst immer für sich beansprucht. Dass sie sich zu ebener Erde aufhielt, war schon ungewöhnlich – aber dann wollte sie zum Fressen kommen und konnte kaum laufen.
Udo fuhr gleich mit ihr zur Tierärztin im Nachbardorf – die Autofahrt begleitet von Fauchen und Protestgeschrei. Gebrochen ist nichts, sie hat nur eine Prellung mit Bluterguß an der Hüfte – furchtbar schmerzhaft für die kleine Maus. Außer einer kleinen Abschürfung an der Nase hat sie keine weiteren Verletzungen. Das alles spricht gegen einen Autounfall und eher für einen Sturz, sagt unsere Tierärztin.
Nun bekommt sie Schmerzmittel und hat sich mit Udos Hilfe in das Bettchen auf dem Kleiderschrank in meinem Schlafzimmer zurückgezogen – wie ganz zu Anfang bei ihrem Einzug hier. Da steht nun auch wieder das kleine Katzenklo, damit sie sich nicht unter Schmerzen hinunterquälen muß.

Sie frißt mit gutem Appetit und schläft nun…

Hoffentlich geht es ihr morgen besser.

Christina

Advertisements