Schlagwörter

,

Im vergangenen Jahr war es die lange angekündigte Wiederholung der kritischen Dokumentation „Der Pakt mit dem Panda“ von Wilfried Huismann, die der swr vorsichtshalber absagte.

Aktuell versucht der WWF mit aller Macht den Vertrieb von Huismanns „Schwarzbuch WWF“ zu hintertreiben – und in vorauseilendem Gehorsam wurde der Titel von etlichen Buchhändlern – zumindest vorübergehend – aus dem Programm genommen.

Kein Gutes Beispiel für die uns grundgesetzlich garantierte Meinungs-, Presse- und Literaturfreiheit… Wenn statt kontroverse Diskussionen zuzulassen bei jeder Kritik zur Keule der Unterlassungsklage gegriffen wird und der ‚Recht hat‘, der sich die teuersten Anwälte leisten kann – wo soll das enden? Wie sehr werden Informationen bereits vorgefiltert, die schließlich bis zu uns ‚Endverbrauchern‘ durchdringen?

Der Artikel „Selbstzensur aus Angst vor Anwälten“ von Uwe Wittstock zu diesem Thema ist absolut lesenswert.

Christina

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Der Tagesspiegel – Umweltorganisation unter Beschuss
Zeit online – Einigung zwischen WWF und kritischem Autor Huismann geplatzt

Advertisements