Schlagwörter

, , ,

Gestern bekam ich eine Anfrage von Canimix.de, ob ich bereit wäre, für eine kostenlose Futtermix-Lieferung einen ehrlichen Produkttest auf meinem Stoppelhops-Blog zu veröffentlichen.

Hunde-und Katzenfutter – nach individuellen Bedürfnissen zusammengestellt, das klang wirklich gut! Schöne Bilder von Geflügelfleisch und Lachshäppchen liessen mich bei Besuch der Seite neugierig werden – vollwertiges Futter, individuell zusammenstellbar? Das fände ich Klasse!
Aber leider – bei Canimix geht es um Trockenfutter, und Trockenfutter kommt bei den Stoppelhopsern schon seit Jahren nicht mehr in die Schälchen.

Den Grund dafür soll euch Jasper erklären – hier ein kleiner Ausschnitt aus seinem offenen Brief an alle Frauchen und Herrchen zum Thema Katzenernährung:

Trockenfutter als alleiniges Futtermittel ist völlig ungeeignet und auf Dauer sogar extrem schädlich. Es enthält keine Feuchtigkeit, während die Katze gelernt hat die Feuchtigkeit fast ausschließlich über die Nahrung aufzunehmen. Das hat sich in den letzten 50 Jahren auch noch nicht in das evolutionäre Gedächtnis der Katze eingeschlichen.

Trockenfutter aus reinem Fleisch gibt es nicht, das ist technisch gar nicht möglich, da es zerbröseln würde und was viel schlimmer ist: Es übersäuert auf Dauer den Harn weil die Nieren unter ständiger Austrocknung leiden. Euer kleiner Schatz kann das mit Trinken gar nicht wettmachen und wird nach Wochen oder Monaten erst an Struvitsteinen leiden und wenn dann nicht massiv die Ernährung umgestellt wird später auch an Nierenleiden welches bei unveränderter Fütterung zwangsläufig zum Tode führt.

Warum ist das so?

Als Wüstentier hat die Katze die Fähigkeit geerbt, den Harn kurzeitig stark konzentrieren zu können, wenn nicht genug Wasser über die Nahrung aufgenommen werden kann. Wenn der Harn aber über lange Zeit stark konzentriert ist, dann bilden sich größere Kristalle, auch Steine genannt, die nicht mehr ausgeschieden werden können.

Trockenfutter ist vielleicht praktisch für den Menschen, aber für die Katze völlig ungeeignet…

Jaspers ganzen Brief findet ihr hier.
An dieser Stelle mein Danke schön an Silke und ihren tollen Blog the3cats!

Für weiterführende Infos über Leberschäden, Zahnkrankheiten, Nierenversagen, Erkrankungen des Harntraktes, Schimmelpilzgifte, entzündliche Darmerkrankungen und deren Zusammenhang mit Trofu-Fütterung möchte ich euch Michelle Bernards

‚Wahrheit über Trockenfutter‘

ans Herz legen.

Christina

Advertisements