Schlagwörter

, , ,

Dieses Jahr sind wir bisher ganz ohne Flohmittel ausgekommen. Trotz aller Skepsis hatte ich mir von unserer sehr ‚heilpraktisch‘ veranlagten Tierärztin im Frühjahr einen per Bioreonanzverfahren zur Flohabwehr energetisierten Chip verkaufen lassen. Damit wird hier seither das Katzentrinkwasser aufbereitet und ein wenig davon über jedes Futterschälchen gegeben. Ich schalte einfach kurzzeitig meinen rationalen Verstand aus, dann geht es… 😉
Aber – 1. Überraschung! – die Wirkung hat das ganze Jahr über angehalten. Oder die Flöhe haben dieses Jahr erstmals einen großen Bogen um die Stoppelhopser gemacht, man weiß es nicht…
Jedenfalls kam das vorsorglich und zu meiner Nervenberuhigung eingelagerte Flohmittel bisher nicht zum Einsatz – zum Wohl der Katzen und zu unserem Wohl, denn die halbwilde Lilli hätte für die Prozedur des in-den-Nacken-träufelns eingefangen und zum Tierarzt transportiert werden müssen, weil sie sich ja partout nicht festhalten lassen will.

In den letzten Tagen schlug allerdings unser ‚Floh-Indikator‘ an – Udo hatte mehrere quaddelige Flohbisse, ein untrügliches Zeichen dafür, dass wir schnellstens Gegenmaßnahmen einleiten sollten.
Also schnappte ich mir gestern Abend erst Merli und dann Kira, damit Udo ihnen etwas Spot-on ins Nackenfell träufeln konnte. Es lief alles ganz locker und easy und ich griff übermütig die neugierige Lilli – in der Erwartung, im nächsten Moment mit ausgefahrenen Spikes bearbeitet zu werden.
Aber – oh Wunder! – sie versuchte sich nur halbherzig aus meinem beidhändigen Griff zu winden und hebelte ein wenig mit einem Hinterpfötchen an meinen Fingern herum, bevor sie sich plötzlich ganz ergeben baumeln ließ, um sich von Udo Flohmittel ins Fell tropfen zu lassen!

Wir haben die wilde Lilli gezähmt! 😀

Christina

Advertisements