Schlagwörter

, ,

Die drei kleinen Stoppelhopser und ich schlagen uns seit einer Woche alleine durch, der Udo musste wieder in Frankfurt in der Klinik einchecken.

Alle paar Monate – ein- bis zweimal im Jahr – wird dort versucht, ihm das Leben mit den Folgen seiner Erkrankung erträglicher zu machen.

Für uns Mädels heißt das: Zusammenhalten! Kein Udo da zum Schmusen, Füttern und Bauchikraulen…
Da konzentriert sich alles auf morgens und abends und auf die halbe Stunde Mittagszeit, für die ich von der Arbeit nach Hause brause, um die Katzen zu versorgen, wie sie es gewohnt sind.

Zur bestmöglichen Ausnutzung der knappen Streichelressourcen haben Kira, Merli und ich gestern eine ‚Dreier-Kette‘ gebildet… *Lach*

Kira – mal wieder auf der Küchenarbeitsfläche – schmolz mir beim Knuddeln fast unter den Händen, und während ich die Bürste zückte um sie zu frisieren, drängte sich Merli dazwischen und übernahm meinen Part. Merli frisierte Kira – voll zungenfertig – ich bürstete Merli und alle waren glücklich am Schnurren – bis Kira ausholte und Merli eine verpasste.
Schluß mit Lustig, die Session war vorbei. Als ich ihr beruhigend übers Köpfchen strich, war es mir klar… Merli hatte wieder übertrieben, Kira war tropfnass.

Zweier-Kette...

Zweier-Kette…

Advertisements